Eine demontierbare Industriehalle wird aufgebaut

Falls Sie sich nicht mit demontierbaren Hallen auskennen, denken Sie sich einfach an ein Möbelstück zur Selbstmontage – ohne das Problem des Selbstaufbaus. Die größten Vorteile von Möbeln zur Selbstmontage sind der einfache Transport, die geringen Kosten, die Geschwindigkeit des Aufbaus (bei guter Anleitung…) und die flexible Verwendung (sie lassen sich demontieren und lagern, falls der Platz knapp wird).

Demontierbare Industriehallen besitzen die gleichen Merkmale und bieten seit einigen Jahren eine völlig neue und flexible, schnelle und kostengünstige Alternative für Unternehmen, die an ihrem Standort mehr Platz benötigen.

Sind demontierbare Hallen das gleiche wie mobile Hallen?

Gebäude, die versetzbar sind, werden von vielen als ‚mobil‘ ‚modular‘ oder ‚temporär‘ bezeichnet. Dies bedeutet, dass sie zwar versetzt, jedoch nicht komplett zerlegt werden können. Mobile Bauten wie Hütten werden normalerweise vollständig zusammengesetzt an einem Ort aufgestellt und auf gleiche Weise wieder entfernt. Aus diesem Grund wird der Ausdruck ‚demontierbare Gebäude‘ außerhalb der Branche nicht oft verwendet. Es ist jedoch keine Überraschung, dass die Entwickler und Ersteller dieser Gebäude sie als demontierbar bezeichnen, da dies am besten zusammenfasst, wie diese Gebäude wieder entfernt werden: durch Abbauen, Zusammenlegen und Zusammenpacken.

Entstehen durch die Demontierbarkeit besondere Vorteile?

In den meisten Fällen schon, und die Faktoren, die für die Demontierbarkeit sorgen, bieten selbst Vorteile.

Einfacher, schneller Transport – die Gebäude werden in Einzelteilen verpackt, verladen und transportiert. Dies ermöglicht einen einfachen, schnellen und kostengünstigen Transport, üblicherweise mit einer LKW-Ladung.

Einfacher, schneller Aufbau – demontierbare Hallen müssen leicht sein, weshalb sie normalerweise aus einem robusten Aluminiumrahmen bestehen. Dieser leichte aber widerstandsfähige Rahmen ist einfacher zu transportieren und zu handhaben als ein Stahlrahmen. Der Aufbau dauert in der Regel weniger als eine Woche, da die Hallen selbst auf Beton verankert werden können und normalerweise keine Fundamente vorzubereiten oder Erdarbeiten durchzuführen sind.

Schäden am Untergrund – eine demontierbare Halle hinterlässt nach dem Abbau höchst selten Schäden am Untergrund. Üblicherweise gibt es wenige Hinweise auf die Existenz des Gebäudes, der Untergrund kann deshalb mit minimalem Aufwand für seinen vorherigen oder einen neuen Zweck verwendet werden.

Verschleiß – Demontierbar bedeutet auch modular. Deshalb können Wandpaneelen, Dachteile oder andere Elemente bei einer Beschädigung oder aufgrund von normalem Verschleiß einfach ausgetauscht werden.

Flexible Verwendung – falls Ihr Unternehmen mehrere Standorte besitzt, können Sie die Industriehalle einfach demontieren und an anderer Stelle wieder aufbauen. Alternativ dazu können Sie die Halle demontieren und zwischenlagern, bis sie wieder benötigt und erneut aufgebaut wird.

Werterhalt – eine demontierbare Halle behält ihren Wert, da beim Zerlegen keine Beschädigungen auftreten. Die Konstruktion aus einem Aluminiumrahmen ist korrosionsfrei und setzt niemals Rost an. Sie haben außerdem die Möglichkeit, die Halle jederzeit zu demontieren und weiterzuverkaufen.

Wirkt sich die Demontierbarkeit auf die Haltbarkeit und Qualität aus?

Überraschenderweise nicht.

Obwohl die Halle zur Miete angeboten und entfernt werden können, wenn sie nicht mehr benötigt werden, entscheiden sich viele Unternehmen für den Kauf und die permanente Nutzung unter Einhaltung geltender Bauvorschriften.

Demontierbare Hallen werden normalerweise für die gewerbliche Nutzung an einem Standort verwendet, wenn kurzfristig Platz für einen nicht festgelegten Zeitraum von 6 Monaten bis zu 20 Jahren benötigt wird.

Weitere Informationen über verfügbare demontierbare Hallentypen finden Sie hier.