Fundamente für Leichtbauhallen? Um herauszufinden, welche Bodenverankerung die richtige Wahl für eine Leichtbauhalle ist, müssen Sie wissen, aus welchem Material der Hauptbestandteil des Gebäudes – der Rahmen – gefertigt ist. Wenn es sich um Stahl handelt, sind Fundamentarbeiten meist notwendig, was zusätzliche Kosten und Verzögerungen verursacht. Wenn es sich um Aluminium handelt, kann die Verankerung sehr viel einfacher und kostengünstiger ausfallen – in den meisten Fällen stellen sie keinen nennenswerten Aufwand dar. Aber wenn keine Fundamente nötig sind, wie werden die Gebäude montiert und haben die alternativen Befestigungsverfahren Auswirkungen auf Stabilität und Haltbarkeit?

Leichtbauhallen ohne Fundamente

Leichtbauhallen mit Aluminiumrahmen können ohne Fundamente aufgebaut werden. Dazu werden Sie an bestehenden Bodenflächen verankert, wie nachfolgend beschrieben:

  • Der Standort für das Gebäude wird vermessen. Die Grundplatten werden an den Ecken ausgelegt, Fertighalle ohne Fundamentdie Aufnahmepunkte für die Rahmenstützen werden befestigt.
  • Zur Befestigung verwendet HTS INDUSTRIE am häufigsten Verankerungen mit chemischen Harzen (auf Beton) oder Erdanker (für Asphalt/ Schotter/ Erdflächen). Die Löcher werden gebohrt, anschließend werden die Chemiedübel befestigt oder die Erdanker eingeschlagen.
  • Bei Chemiedübeln wird – sobald das Harz ausgehärtet ist – die Verankerung mit Mutter und Unterlegscheibe befestigt.
  • Ein Hebetest wird dann durchgeführt, um sicherzustellen, dass das Gebäude die konstruktiven Berechnungen einhält und der maximalen Schneelast oder Windsogkraft standhält.
  • Anschließend wird der Rahmen ausgelegt, die Stützen werden an den Grundplatten befestigt und dann abschnittsweise in Position gebracht.

Sobald der Rahmen aufgestellt ist, werden Dach, Wandverkleidungen und Türen sowie Dachrinnen und alle anderen Bauteile montiert. Für eine Standard-Fertighalle dauert dieser Prozess in der Regel weniger als eine Woche.

Werden Stabilität und Haltbarkeit dadurch beeinflusst?

Das geringe Gewicht des Aluminiums und die Möglichkeit, Leichtbauhallen ohne die angesprochenen Fundamente aufzubauen bedeuten nicht, dass diese Gebäude von minderer Qualität sind oder mangelnde Stabilität aufweisen.

Leichtbauhallen mit Aluminiumrahmen sind so konstruiert, dass sie regionale – und wenn nötig auch standortspezifische – Sicherheitsstandards in Bezug auf die Widerstandsfähigkeit gegenüber Schnee- und Windlasten einhalten. Das bedeutet, dass die Gebäude den maximalen Schnee- oder Windlasten widerstehen können, ohne dass die strukturelle Festigkeit oder Sicherheit beeinträchtigt werden. Zusammengefasst: Die Hallen sind ohne Frage stark genug, um die primären Kriterien von „sicher“ zu erfüllen.

Aluminium besitzt aber auch noch eine Eigenschaft, die Stahl nicht hat: Es ist biegsam und kann sich bei Belastung krümmen, wodurch im Falle von Gebäuden zusätzliche Stabilität erreicht wird.

Vorteile der Bauweise ohne Fundamente

Wie bereits angesprochen, können sich im Hinblick auf Kosten, Schnelligkeit und Einfachheit große geschäftliche Vorteile ergeben. In dringenden Fällen könnten Unternehmen sogar vor dem Ruin gerettet werden, beispielsweise nach einem Brand in der Lagerhalle. Eine Fertighalle mit Aluminiumrahmen kann vor Ort aufgebaut werden und den Betrieb innerhalb einer Woche wiederaufnehmen.

Wenn ein Unternehmen aus Wachstumsmöglichkeiten Kapital schlägt, seien es neue Aufträge, organisches oder saisonales Wachstum, wird sich die Investition in eine Aluminium-Lagerhalle sehr viel schneller und in größerem Umfang rechnen, als die Investition in eine Stahl-Lagerhalle oder eine dauerhaftere Lösung.

Das Tagesgeschäft muss aufgrund der Einfachheit und Schnelligkeit der Montage nicht unterbrochen werden. Im Falle der Renovierung einer Lagerhalle können die gelagerten Güter in eine temporäre Halle ausgelagert werden. Diese kann nach Abschluss der Renovierung leicht abgebaut und entfernt werden.

Damit kommen wir zu einem weiteren, einzigartigen Vorteil der Bauweise ohne Fundamente. Temporäre Aluminiumgebäude können leicht abgebaut und entfernt werden und sie hinterlassen nur sehr wenige Spuren. Die Aufstellfläche kann leicht wieder ihrem ursprünglichen oder einem neuen Verwendungszweck zugeführt werden.

Wann sind Fundamente notwendig?

In vielen Fällen ist es eine Sache der Präferenz, ob Fundamente gelegt werden. Üblicherweise erfolgen diese in Form einer Betonplatte oder eines Ringbalkens, um eine ebene Bodenfläche zu erhalten. Gabelstapler und Maschinen profitieren von einer ebenen Oberfläche und öffentliche Einrichtungen könnten von einer eben vorbereiteten Fläche profitieren.

Je nachdem, welche Verankerungsmethoden zur Verfügung stehen, ist für einige Arten von Aufstellflächen möglicherweise eine Betonunterlage notwendig, um zu gewährleisten, dass die richtigen Standards für die Tragsicherheit erfüllt werden.

Wenn Sie mehr über Leichtbauhallen ohne Fundamente und über den gesamten Bauprozess erfahren möchten, können Sie das HTS INDUSTRIE Arbeitsprogramm herunterladen, in dem der gesamte Prozess von der ersten Standortvermessung bis zur Übergabe beschrieben wird.